HRG-Athletinnen holen drei Siege in Ratzeburg

Lisa Kemmerer und Clara Bergau haben bei der 54. Ratzeburger Ruderregatta drei Siege errungen. Riemerin Kemmerer im Vierer und Achter, U-23-Leichtgewicht Bergau im Doppelvierer. Die nächste Station für Kemmerer steht auf dem Rotsee in Luzern (14./15. Juli) an. Dann kommt sie zu ihrem fünften Weltcupeinsatz ihrer Karriere. Anschließend wird ein Vierer selektiert, der bei den Weltmeisterschaften (25. August bis 1. September) im südkoreanischen Chungju starten wird. Die HRG drückt ihrer Top-Athletin die Daumen, mit an Bord zu sein. Die Rennberichte aus Ratzeburg:

Ratzeburg, Sonntag, 9. Juni

16.30 Uhr: Clara Bergau und ihre Doppelvierer-Kolleginnen Samantha Nesajda (Dresden, Leonie Pieper (Köln) und Julia Ost (Saarbrücken) liegen die ersten 500 Meter noch dicht mit dem Team aus Celle/Potsdam/Lübeck/Witten zusammen. Dieses Boot ist mit den Skullerinnen der Plätze fünf bis acht der jüngsten DRV-Rangliste besetzt. Die vermeintlich langsamere Crew fährt zur Streckenmitte aber einen Fünf-Sekunden-Vorsprung heraus, den sie kontinuierlich auf knapp acht Sekunden ausbaut. Clara, Vierte der Rangliste, und ihre Mitstreiterinnen in diesem Leichtgewichts-Vierer, die beiden Erstplatzierten im Skiff, Nesajda und Pieper, sowie Ost fahren überraschend auf Rang zwei.

16.10: Der DRV-Achter mit Lisa Kemmerer, Anne Becker, Sophie Paul, Ronja Schütte, Kerstin Hartmann, Marlene Sinnig, Julia Lepke, Kathrin Marchand und Steuerfrau Laura Schwensen rudert gegen die deutsche U-23-Auswahl und eine polnische Renngemeinschaft. Bis 500 Meter halten die Jüngeren noch ganz gut mit, doch dann setzen sich die Routiniers, die frischgebackenen Vize-Europameisterinnen mit den EM-Silbermedaillengewinnerin Hartmann/Sinnig als Verstärkung, auf den weiteren Teilstücken mit vier, fünf und am Schluss mit sechs Sekunden ab. Sieg für das Team Frauenachter! Das Boot aus Polen mischte in keiner Phase des Rennens vorne mit und kam hinter dem U-23-Achter abgeschlagen ins Ziel.

13 Uhr: Sieg im Vierer für Lisa Kemmerer mit ihren Bootskolleginnen Anne Becker, Michaela Schmidt, Ronja Schütte! Ungefährdet liegen sie im gesamten Rennverlauf vor einem U-23-Team aus Frankreich und einer polnischen Renngemeinschaft. Der deutsche U-23-Vierer rudert auf Platz vier, dahinter ein zweites U-23-Boot aus Frankreich.

Ratzeburg, Samstag, 8. Juni

16.45 Uhr: Bäumchen wechsle dich im Frauen-Zweier ohne: HRG-Athletin Lisa Kemmerer sitzt erstmals mit Achter-Schlagfrau Kathrin Marchand gemeinsam im Boot, Lisas Stammpartnerin Ronja Schütte (Essen) geht mit Michaela Schmidt (Halle) über die Strecke. Die weiteren Paarungen in diesem gesetzten Vier-Boote-Feld: Davids/Lepke (Krefeld/Rostock) und Becker/Paul (Halle/Berlin). Die Kräfteverhältnisse sind auf allen vier Teilstrecken gleichmäßig verteilt. Vorneweg Schütte/Marchand, dahinter mit vier bis sechs Sekunden Abstand die Crew aus Hanau/Leverkusen auf sicherer zweiter Position. Es bewegt sich nicht viel in diesem Rennen. Sieg für Essen/Halle vor Hanau/Leverkusen. Im Fünf-Sekunden-Abstand folgen Davids/Lepke und Becker/Paul.

16.30 Uhr: Ende gut alles gut: Am Anfang heißt es tief durchatmen und dann sieben Minuten später entspannt einen deutlichen Sieg genießen. Clara Bergau gibt im Leichtgewichts-Doppelvierer U23 mit Ann-Cathrin Leineweber, Julia Eichholz und Franziska Kreutzer eine tolle Vorstellung ab und gewinnt das Rennen mit mehr als 13 Sekunden Abstand zur Konkurrenz aus Bremen/Hannover/Bremerhaven. Die Renngemeinschaft aus Hanau, Celle, Potsdam und Witten liegt bei der ersten Zeitnahme kurioserweise mit sechs Sekunden hinten, arbeitet sich bei 1.000 Metern mit einer guten Sekunde Vorsprung an die Spitze und baut diesen im dritten Abschnitt auf 7,3 Sekunden aus. Am Sonntag, 16.20 Uhr, sitzen die vier Erstplatzierten der jüngsten DRV-Rangliste gemeinsam im Boot: neben Bergau die Skullerinnen aus Dresden, Köln und Saarbrücken.

15 Uhr: Mit einer Glanzleistung im Neun-Boote-Feld der Riemenzweier fahren Lisa Kemmerer und ihre Essener Partnerin Ronja Schütte hinter den Vize-Europameisterinnen Hartmann/Sinnig (Krefeld/Ulm) als Zweite über die Ziellinie. Zur Streckenhälfte heißt es noch Position drei, als Schultze/Drygalla (Potsdam/Rostock) gut zwei Sekunden vor dem Team maus Hanau/Essen liegen. Kemmerer/Schütte zeigen einen starken zweiten 1.000-Meter-Abschnitt, ziehen an dem Boot aus Potsdam/Rostock vorbei und sichern bis ins Ziel den hervorragenden zweiten Rang. Schmidt/Becker (Halle) fahren auf Platz drei ein, Marchand/Lepke (Leverkusen/Rostock) kommen diesmal überraschend nur auf den vierten Rang. Schultze/Drygalla fallen auf Platz fünf zurück, dahinter zwei Boote des Französischen Ruderverbandes, die Davids-Zwillinge aus Krefeld und am Schluss des Feldes eine Kombination aus Norwegen.

14 Uhr: Im Doppelzweier kommt Clara Bergau mit Samantha Nesajda (Dresden) mit deutlichem Abstand leider auf Platz vier eines Fünf-Boote-Feldes.

10 Uhr: Der für 10 Uhr angesetzte Vorlauf im Zweier ohne fällt aus. Es geht damit gleich ins Finale um 14.43 Uhr. Die Vize-Europameisterinnen im Achter und letztjährigen WM-Dritten im U-23-Zweier, HRG-Topathletin Lisa Kemmerer und ihre Partnerin Ronja Schütte (Essen), treffen unter anderem auf die frischgebackenen Vize-Europameisterinnen Kerstin Hartmann, Marlene Sinnig (Krefeld/Ulm). Auch die Achterkolleginnen Michaela Schmidt, Anne Becker (Halle) sind am Start.