DJM Köln: Gold und Silber am ersten Finaltag

Opens external link in new windowVIDEO: Zieleinlauf SF 4x Lgw. auf dem youtube-Kanal der HRG

VIDEO: Zieleinlauf SF 2x Lgw. auf dem youtube-Kanal der HRG

Köln, Samstag, 22. Juni

16.40 Uhr: Überraschungsgold für das Silberduo Clara Bergau/Hannah Bornschein und die Bootskameradinnen Julia Eichholz (Witten) und Franziska Kreutzer (Potsdam) im Leichtgewichtsdoppelvierer U23. Nicht das favorisierte Boot aus Dresden, Kettwig, Saarbrücken und Celle kommt am besten vom Start weg, sondern Clara und Kolleginnen. Furioser Auftakt mit Spätfolgen: die Crew hat sich auf den ersten 500 Metern keineswegs übernommen, baut ihren Vorsprung sogar auf mehrere Bootslängen aus und darf sich einen kapitalen Krebs von Clara Bergau leisten. Der Patzer kostet gut eine Bootslänge, ist aber in Windeseile wettgemacht. In keiner Phase des Rennens sieht es so aus, als könnten die Kontrahentinnen aufschließen. Sie gehen komplett leer aus, denn nach der Abmeldung des dritten Bootes im Felde, der Renngemeinschaft Limburg/Lübeck/Würzburg/Bonn, dürfen sich nur die Siegerinnen mit Medaillen schmücken. Damit schließt Clara Bergau die DJM bei zwei Starts mit zwei Medaillen ab: Gold im Doppelvierer und Silber im Doppelzweier. Und noch besser: Die Zuschauer sahen den Vierer, der vermutlich auch so bei der U23-WM in Linz an den Start geht.

15.20 Uhr: Johannes Lotz steht mit der schnellsten Halbfinalzeit im Endlauf am morgigen Sonntag um 12.24 Uhr. Stärkster Konkurrent in seinem Lauf ist Marc Weber vom Gießener RC Hassia. Die beiden trennen am Anfang eine gute Sekunde, doch Johannes holt im zweiten Streckenabschnitt einen komfortablen Vorsprung von sechs Sekunden heraus, den er mit langen, kräftigen Schlägen bis auf 13 Sekunden ausbauen kann. Neben dem HRG´ler und dem zweitplazierten Gießener schafft es auch Christian Hackenbroch (Limburg) ins Finale. Im zweiten Lauf kommen, wie erwartet, der Potsdamer David Junge, Henrik Runge aus Hamburg und Nico Bechstein (Bremen) weiter.

11.35: Die erste Medaille für die Hanauer Rudergesellschaft bei den diesjährigen Titelkämpfen – und die glänzt silbern unter dem stahlblauen Kölner Himmel. Clara Bergau und ihre Partnerin Hannah Bornschein (Kölner RV) holen in 7:43,10 Minuten die deutsche Vizemeisterschaft hinter den klaren Favoritinnen Fabienne Knoke/Leonie Pieper (Saarbrücken/Kettwig), 7:33,00 Minuten, und vor Julia Eichholz/Franziska Kreutzer (Potsdam/Witten), die zwei Bootslängen hinter der Kombination aus Hanau/Köln auf dem Bronzerang landen. Abgeschlagen die Teams aus Lübeck/Celle und Heidelberg. Bergau und Bornschein treten mit dem ersten Schlag die Flucht nach vorne an und setzen sich bereits nach 150 Metern mit einer Bootslänge ab. Saarbrücken/Kettwig holt aber nach der Startphase auf und hat bereits bei 500 Metern die Bootsspitze knapp vorne. Zur Streckenmitte zieht sich das Feld auseinander und die Medaillen sind vergeben. Mit Fabienne Knoke sitzt immerhin die U-19 und U-23 Weltmeisterin im Doppelvierer der Jahre 2010 und 2012 im Siegerboot. Partnerin Leonie Pieper ruderte bei der zweiten DRV-Kleinbootüberprüfung auf Rang zwei. So wird die Crew vermutlich auch Ende Juli bei der WM in Linz zu sehen sein. Claras Partnerin Bornschein stand bereits im letzten Jahr im U-23 WM-Kader. Opens external link in new windowVideo Zieleinlauf ...

9.30 Uhr: 18 Grad Celsius, bewölkt, nur ein leichter Wind aus Richtung Süden. Und die Regenwahrscheinlichkeit liegt laut Wetterprognose bei 50 Prozent. In gut zwei Stunden startet Clara Bergau als erste HRG-Athletin in den Kampf um die Medaillen.

Link:

Opens internal link in current windowZu den Rennberichten Donnerstag/Freitag ...