U23 WM in Poznan mit Johannes Lotz im SM 4x- B

Aktuell U23 WM: Bronze für Johannes Lotz im Männer-Doppelvierer

Wie erwartet sind die Engländer und die Italiener als Sieger der beiden Halbfinals sehr engagiert in diesen Endlauf gegangen. Die Engländer setzten sich nach 500 m an die Spitze des Feldes gefolgt von dem Boot aus Italien. Das deutsche Boot hatte am Anfang etwas Probleme in das Rennen zu finden und war hinter der Crew aus der Ukraine auf dem vierten Platz. Auf den zweiten 500 Meter bauten die Ukrainer dann etwas ab, so dass das deutsche Boot den dritten Platz übernehmen konnte. An der Spitze führte aber weiterhin das englische Team. Die Italiener fuhren auf dem zweiten Platz gefolgt von dem Boot um Schlagmann Johannes Lotz. So gingen die Mannschaften dann auch über die Ziellinie: Gold für England, Silber für Italien und Bronze für Deutschland mit Johannes Lotz (Hanauer Rudergesellschaft 1879) mit Anton Finger (Berliner Ruder-Club), Steven Hacker (Dresdner Ruder-Club 1902) und Henrik Runge (Rudergesellschaft HANSA Hamburg).

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung von allen 79ern !!!!

Das Finale im Männer-Doppelvierer

Somit stehen die Teilnehmer für das Finale am morgigen Sonntag um 12.25 Uhr fest. Auf den beiden mittleren Bahne starten Italien und Großbritannien, die Vorlaufsieger aus dem ersten und zweiten Vorlauf. Auf der Bahn 2, neben den Engländern, geht das bundesdeutsche Boot auch als Vorlaufsieger an den Start. Diese drei Boote haben sich im bisherigen Verlauf des Wettbewerbs durch starke Leistungen hervorgehoben. Deshalb werden diese Boote bei der Medaillenvergabe am morgigen Sonntag bestimmt eine bedeutende Rolle spielen.

DRV Männer-Doppelvierer im Finale

Ein weiterer starker Aufritt von dem Männer-Doppelvierer um Schlagmann Johannes Lotz (Hanauer Rudergesellschaft 1879) mit Anton Finger (Berliner Ruder-Club), Steven Hacker (Dresdner Ruder-Club 1902) und Henrik Runge (Rudergesellschaft HANSA Hamburg) auf der U23 WM in Poznan (Polen). Das deutsche und das britische Boot legten sich von Anfang an vor das übrige Feld. Bei 500 m lagen beide Boote Bord an Bord. Bis zur 1000 m Marke konnte sich das britische Boot einen kleinen Vorteil erarbeiten. Von nun an merkte man, dass die DRV Crew versuchte den zweiten Platz abzusichern und nicht mehr alle Energie hineinsteckte, um das britische Boot anzugreifen. Somit gingen die Briten als Sieger über die Ziellinie mit einer knappen Bootslänge vor dem deutschen Bord. Der dritte Platz ging an die Ukraine, die sich gegen einen starken Endspurt der Belgier währen mussten.

Im zweiten Halbfinale zeigte die italienische Mannschaft eine starke Leistung. Vom Start weg legte sich das Boot in Führung und gewann das zweite Halbfinale vor dem Boot aus der Schweiz und aus Ungarn. Neuseeland, der Weltmeister vom letzten Jahr, kam nur auf Rang 4 und startet somit morgen nur im kleinen Finale.

SM 4x- Halbfinale

Jetzt stehen die Einteilungen für die heutigen Halbfinalläufe im Männer-Doppelvierer fest. Das deutsche Boot um Schlagmann Johannes Lotz trifft im ersten Halbfinale auf die britische Mannschaft, die den ersten Vorlauf gewinnen konnten. Auf Bahn 5 starten die Belgier, die zweiter im zweiten Vorlauf wurden. Die restlichen drei Boote aus Moldawien, Weißrussland und der Ukraine konnten sich über den Hoffnungslauf für dieses Halbfinale qualifizieren.

Die ersten drei Boote in diesem Rennen qualifizieren sich für das morgige Finale. Die Plätze 4-6 führen in das

Souveräner Vorlaufsieg im SM 4x- B

Besser hätte es nicht laufen können. Vom Start weg legte sich das deutsche Boot mit Schlagmann Johannes Lotz vor das Boot aus Neuseeland, dem Titelverteidiger aus dem letzten Jahr. Über die Strecke konnte man die Führung sogar noch ausbauen und hatte 4 Sekunden Vorsprung im Ziel, was einen Vorsprung von über einer Bootslänge bedeutet. Somit hat das deutsche Boot und auch das zweitplatzierte Boote aus Neuseeland den direkten Sprung in das Halbfinale am Samstag geschafft. Alle anderen Boote müssen morgen den Weg über den Hoffnungslauf gehen.

Vorschau Vorlauf

Der aktuelle Vorlauf für den Männer-Doppelvierer mit unserem Ruderer Johannes Lotz steht jetzt auch fest. Insgesamt gehen 18 Boote in den Vorläufen an den Start. Das bedeutet 3 Vorläufe mit jeweils 6 Booten. Im dritten Vorlauf starten neben dem deutschen Boot die Boote aus Russland, Moldawien, Neuseeland, Dänemark und Rumänien. Mit dem Titelverteidiger aus Neuseeland und dem Silbermedaillen-Gewinner vom letzten Jahr hat das deutsche Boot schon im Vorlauf zwei starke Gegner. Die Mittelbahn ist sicherlich in diesem Rennen von Vorteil. Die beiden ersten Plätze führen direkt in das Halbfinale am Samstag. Alle weiteren Plazierungen machen für das Weiterkommen einen Start im Hoffnungslauf notwendig. Morgen um 11.55 Uhr wird bei angenehmen 28 Grad der Start erfolgen. Am Wochenende sind Gewitter vorhergesagt. Hier kann es dann zu Zeitplanänderungen kommen, um für alle Teilnehmer faire Bedingungen zu gewährleisten.

Vorschau U23 WM

Die letzten Trainingseinheiten auf dem Ratzeburger See sind in diesen Tagen von der U23 Nationalmannschaft absolviert worden. Danach werden die Boote verladen und die Reise nach Poznan (Polen) angetreten.

Johannes Lotz konnte sich, wie schon gemeldet, einen Platz im Doppelvierer der U23 Mannschaft sichern. Hier sitzt er mit Henrik Runge (Hamburg), Steven Weidner (Münster) und Anton Finger (Berlin) in einem Boot. Somit wird der Doppelvierer aus den beiden schnellsten Doppelzweiern auf der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft gebildet.

Somit konnte sich Johannes Lotz zum fünften Mal hintereinander für eine Weltmeisterschaft qualifizieren.

Im Laufe des Trainingslagers hat das Team um Johannes fast 600 km zurückgelegt. Am Anfang der Vorbereitung standen Trainingseinheiten mit langen Umfängen. Zum Ende hin wurde dann die Itensität immer mehr gesteigert und dafür die Umfänge reduziert. "Der Vierer läuft immer besser und die Stimmung ist auch gut. Wir freuen uns schon auf Poznan", resümiert Johannes kurz vor dem Ende des Trainingslager in Ratzeburg.

Am Montag, den 23. Juli wird dann die WM-Strecke, die mitten in der aufstrebenden polnischen Metropole liegt, offiziell zum Training freigegeben. Am Dienstag um 19 Uhr finden alle Nationen um 19 Uhr zur offiziellen Eröffnungsfeier zusammen. Nach dem vorläufigen Zeitplan greift Johannes mit seinen Bootskameraden das erste Mal am Donnerstag, den 26. Juli um 11.35 Uhr in das Renngeschehen ein. Hier stehen die Vorläufe im Männer-Doppelvierer an. Der Endlauf ist am Sonntag um 12.25 Uhr geplant.

Stefan Lotz berichtet direkt von der U23-WM

Stefan Lotz ist vor Ort in Poznan und berichtet direkt von der U23-WM. Hier gibt es Ergebnisse, Bilder, Hintergrundberichte und vieles mehr. Ein Besuch auf seiner Internetseite lohnt sich. Hier kann man in der gewohnten professionellen Qualität von Stefan das Ereignis miterleben.

Opens external link in new windowwww.2000Meter.de